Schlagwörter

, , ,

Schon mal daran gedacht einem Präsidenten einen Brief zu schreiben? Sophia Bailey-Klugh hat es getan. Im Jahr 2012 schrieb die 10-jährige einen Brief an Barack Obama, der den US-Präsidenten sicherlich zum Nachdenken brachte. Sie bedankt sich bei ihm dafür, dass er die gleichgeschlechtliche Hochzeit in den USA unterstützt. Gleichzeitig fragt sie um Rat, wie sie mit den Kindern in ihrer Schule umgehen soll, die denken, es wäre seltsam zwei gleichgeschlechtliche Elternteile zu haben. Sophias Brief zeigt, wie hilfreich es manchmal sein kann, seine Sorgen mit einem Präsidenten zu teilen…

htttp://i.ytimg.com/vi/sLUnC3yP2_s/maxresdefault.jpg

Lieber Barack Obama,

hier ist Sophia Bailey Klugh. Deine Freundin, die dich zum Abendessen eingeladen hat. Du erinnerst dich nicht, das ist in Ordnung. Aber ich wollte dir sagen, dass ich froh bin, dass du einverstanden bist, dass zwei Männer sich lieben können, weil ich zwei Väter habe, die einander lieben. Aber die Kinder in der Schule denken das wäre falsch und komisch und das verletzt meine Gefühle. Also komme ich zu dir, weil du mein Held bist. Wenn du ich wärst und du hättest zwei Väter, die sich lieben, und die Kinder in der Schule ärgern dich deswegen, was würdest du tun?

Bitte antworte!

Ich wollte noch sagen, dass du mich wirklich begeisterst und ich hoffe du gewinnst die Wahl zum Präsidenten. Du würdest die Welt zu einem besseren Ort machen.

Deine Freundin Sophia

P.S. Grüße deine Töchter von mir!

Sophias Brief an den US-Präsidenten

wwww.salonmama.com/kunst-kultur/unsere-unterschiede-vereinen-uns-barack-obamas-brief-an-ein-kind

Obama antwortet Sophia kurze Zeit darauf:

In Amerika sind keine zwei Familien gleich. Wir feiern diese Vielfalt. Und wir erkennen, dass egal ob man zwei Väter oder eine Mutter hat, was zählt ist vor allem die Liebe, die wir füreinander zeigen. 

Unsere Unterschiede vereinen uns. Du und ich sind gesegnet, dass wir in einem Land leben, wo wir alle gleich geboren sind, egal, wie wir aussehen, wo wir aufgewachsen sind, oder wer unsere Eltern sind. Eine gute Regel ist es, andere so zu behandeln, wie du hoffst von ihnen behandelt zu werden. Erinnere deine Freunde in der Schule daran, wenn sie etwas Verletzendes sagen.

wwww.writeobama.com/img/obama-writes.jpg

Der Mut des Mädchens hat sich gelohnt!

Und? Habt ihr euch schon mal bei Themen, die euch bewegen, getraut an die Bundeskanzlerin zu schreiben?

Die Briefe sind hier online zu finden

Advertisements